So bewältigen Sie Ihren Prüfungsstress

STECKEN SIE MITTEN IN EINER AUSBILDUNG UND DIE BEVORSTEHEN PRÜFUNGEN LÖSEN BEI IHNEN ANGST UND STRESS AUS? WIR KÖNNEN IHNEN GUT NACHFÜHLEN UND HABEN FÜR SIE ZWEI GUTE NACHRICHTEN. Erstens: Ein bisschen Nervosität gehört zu jeder Prüfung dazu. Zweitens: Mit unseren Tipps haben Sie die Angst vor Prüfungen im Griff.

Prüfungsangst und Prüfungsstress. Wer kennt das unangenehme Gefühl nicht. Egal wie alt wir sind und wie viel Erfahrung wir bereits gesammelt haben – Prüfungen lösen immer Stress aus. Vielleicht sind Sie aktuell noch tiefenentspannt. Seien Sie sich aber bewusst, dass der Stress irgendwann kommt. Je näher die Prüfung rückt, desto wahrscheinlicher ist die Angst davor.

Doch was genau löst den Stress vor Prüfungen aus? Selbstzweifel, Angst vor dem Versagen und Leistungsdruck können Ursachen sein. Und manchmal steigert sich die Angst so zu, dass es zu einem Blackout kommt.

Tschüss Blackout

Das Blackout lassen Sie am Prüfungstag zu, weil in Ihrem Kopf schon im Vorfeld negative Bilder ablaufen: Sie geben ein leeres Blatt ab, erhalten eine schlechte Note, stottern oder verlieren Ihre Stimme während den mündlichen Prüfungen. Sie fürchten sich davor, dass die Expertinnen Sie auslachen und dass Sie in Ihrem Umfeld als Versager dastehen. Hat das Gedankenkarussel einmal das Kommando übernommen, dann schalten Sie dieses zuerst aus.

Wie Sie das machen, erfahren Sie im myndblog «Wie Sie Ihr kreisende Gedanken stoppen können».

pruefungstress-negatives-gedankenkarussell

6 Tipps, wie Sie mit Prüfungsstress umgehen können

Tipp 1 - Finger weg von Beruhigungsmitteln

Beruhigungsmittel helfen Ihnen nur kurzfristig. Zudem können unerwünschte Nebenwirkungen auftreten. Oder noch schlimmer, sie können sogar zu einer Abhängigkeit führen.

Tipp 2 - Positive Erfahrungen in Erinnerung rufen

In Ihrem Leben haben Sie bestimmt die eine und andere Prüfung gemeistert und Tests absolviert. Rufen Sie sich in Erinnerung, bei welchen Prüfungen Sie Positives erlebt haben. Das gibt Ihnen Sicherheit und somit können Sie sich besser auf die aktuelle Prüfung vorbereiten.

Tipp 3 - Von nichts kommt nichts

Lernen Sie so viel und so lange, bis Sie ein sicheres und gutes Gefühl haben. Lernen Sie mit Motivation und Freude, so wird der Stoff auch einfacher zum Aufnehmen.

Wichtig: Vergleichen Sie sich nicht mit anderen. Wie viel Stunden jemand investiert ist sehr individuell.

Tipp 4 - Der Angst ein Gesicht geben

Nehmen Sie sich einen Moment Zeit und überlegen Sie: «Was ist eigentlich das Schlimmste, was mir passieren kann?» Damit geben Sie Ihrer Angst ein Gesicht und wenn Sie Ihre Angst kennen, können Sie auch besser damit umgehen. Unterdrücken Sie also Ihre Angst nicht, sondern befassen Sie sich mit ihr.

Tipp 5 - Kreieren Sie Ihr persönliches Mantra

Suchen Sie sich für die Vorbereitung und für den Prüfungstag ein kurzes Mantra aus. Das kann zum Beispiel so lauten: «Ich habe genug gelernt, ich fühle mich sicher, ich freue mich auf die Prüfung, ich schaffe die Prüfun. Oder Sie stellen Ihre eigenen Sätze zusammen, welche Ihnen Kraft und Zuversicht spenden. Sagen Sie dieses Mantra jeden Tag mehrfach auf, schreiben Sie die Sätze auf und kleben Sie diese an den Kühlschrank. Damit gewöhnen Sie sich daran, positiv zu denken. Das gibt Ihnen Sicherheit und am Prüfungstag versorgt es Sie mit Selbstvertrauen.

Tipp 6 - Freuen Sie sich auf die Prüfung

Ja, richtig gehört: Freuen Sie sich auf Ihre Prüfung! Das mag vielleicht etwas komisch klingen und braucht ein kleiner Perspektivenwechsel. Eine Prüfung ist ein Abschluss eines Lebensabschnittes. Sie haben viel in diesen investiert und mussten auf vieles verzichten. Nach der Prüfung beginnt ein neuer Abschnitt mit neuen Freiheiten und Möglichkeiten. Wenn das kein Grund zum Feiern und sich freuen ist!

Vergessen Sie nicht: Für eine Prüfung braucht man nie alles zu wissen, es braucht auch immer ein wenig Glück.

blackout-trifft-trotzdem-ein

Und das Blackout trifft trotzdem ein

Ihr Albtraum vom Blackout triff während der Prüfung trotzdem ein? Bleiben Sie ruhig, atmen Sie tief durch.

Und denken Sie an diese Tipps, mit denen Sie sich gleich wieder auffangen.

Tipp 1 -Please repeat

Bei einem Blackout an der mündlichen Prüfung sprechen Sie am besten darüber. Sagen Sie dem Prüfer: «Ich habe gerade den Faden verloren. Können Sie die Frage bitte wiederholen?» Sie können auch anders vorgehen: «Ich habe ein Blackout, können Sie bitte diese Frage zurückstellen und eine andere Frage stellen?»

Prüfer sind keine Unmenschen und haben Verständnis für Ihre Situation.

Tipp 2 - Ihr Mantra hilft

Auch bei einer schriftlichen Prüfung kann es sein, dass Sie beim ersten Überfliegen der Antworten in Panik geraten und das Gefühl haben, nichts mehr zu wissen. Rufen Sie sich Ihr Manta in Erinnerung. Das wird Sie im Nu beruhigen und Sie wieder auf die richtige Antwort fokussieren lassen.

Wenn diese Tipps Sie nicht genug beruhigt haben, nehmen Sie Kontakt mit einem mynd-Coach auf – die erste Beratung ist kostenlos.

geschrieben von Felicitas Jucker

Diese myndblogs könnten Ihnen auch weiterhelfen:
– “Wie kann man mit Hilfe der kognitiven Verhaltenstherapie Ängste bewältigen?”

– “Hilfreiche Tipps zum Stressabbau

Es könnte Ihnen auch gefallen:
Stressfreie Ferien
Stressfreie Ferien

Stressfreie Ferien – Sie fühlen sich gestresst, bevor die Ferien überhaupt begonnen haben? Entdecken Sie, was Sie tun können, um stressfrei in die Ferien zu starten und diese dann auch in vollen Zügen geniessen können.

stressbewaeltigung
So erkennen Sie Dauerstress und bewältigen ihn

Wir alle kennen Stress und Zeiten, in denen wir gereizt und überfordert sind. Stress ist grundsätzlich auch nichts Negatives. Aber Sie wissen wahrscheinlich, dass Dauerstress krank machen kann. Doch wie erkennen wir, dass wir chronisch gestresst sind und wie können wir damit umgehen?

Can we help?

Können wir helfen?