So erkennen Sie Dauerstress und bewältigen ihn

WIR ALLE KENNEN STRESS UND ZEITEN, IN DENEN WIR GEREIZT UND ÜBERFORDERT SIND. STRESS IST GRUNDSÄTZLICH AUCH NICHTS NEGATIVES. ABER SIE WISSEN WAHRSCHEINLICH, DASS DAUERSTRESS KRANK MACHEN KANN.

Doch wie erkennen wir, dass wir chronisch gestresst sind und es eben nicht mehr gesund ist? Indem wir die Warnzeichen sehen und zu interpretieren wissen. Ausserdem ist es wichtig, zu verstehen, woher der Stress kommt.

Was ist Stress?

Stress ist die wahrgenommene Belastung und eigene physische sowie psychische Reaktion auf Umgebungsreize. Stress hilft uns, uns an sich verändernde Situationen und Umweltbedingungen anpassen zu können, Energie aufzubringen und die Aufmerksamkeit zu erhöhen. Stress hat damit grundsätzlich eine positive Funktion.

Stress hat aber in der heutigen Gesellschaft oftmals negative Konsequenzen. Ab wann ist Stress ungesund? Wenn über längere Zeit ein Ungleichgewicht besteht zwischen Anforderungen an uns und die Mittel oder Ressourcen, welche uns zur Verfügung stehen. Auf Dauer vermindert Stress unsere Leistungsfähigkeit und kann sogar krank machen. Im schlimmsten Fall endet Stress in einem Burnout oder Depressionen und einer Schwächung des Immunsystems. Letzteres kann dann viele andere Krankheiten zur Folge haben.

anzeichen fuer stress

Anzeichen für Stress

Stress ist subjektiv und wird negativ wahrgenommen, wenn wir etwas nicht mehr positiv steuern und Probleme nicht mehr lösen können. Der Grat zwischen gesundem Stress und andauerndem, krankmachenden Stress ist manchmal schmal. Wir erkennen nicht immer sofort, wann wir unter chronischem, negativem Stress leiden.

Chronischer Stress besteht, wenn über längere Zeit keine Entspannungsreaktion des Körpers eintritt. Der Körper befindet sich in einem Dauer-Alarmzustand. Körperliche und psychische Reaktionen auf Stress können unter anderen folgende sein:

Anzeichen für Stress
● Körperliche Symptome von Stress:

Energieverlust, Kopfschmerzen, Magenschmerzen, Kreislaufprobleme, sexuelle Störungen, vermehrtes Schwitzen, psychosomatische Störungen

● Psychische Symptome von Stress

Anspannung, Überempfindlichkeit, Gefühl der Überforderung, Hilflosigkeit, Schlafstörungen, Angstzustände, Unzufriedenheit

● Verhaltensmuster:

gereiztes Reagieren, Aggressivität, ungesunde Ernährung und Bewegungsmangel, erhöhtes Suchtverhalten, Workaholismus, soziale Isolation

Unterschiedliche Ursachen von Stress

Es gibt unterschiedliche Ursachen und Auslöser von Stress. Für die Stressbewältigung ist es wichtig, die stressauslösende Situation zu kennen. Chronischer Stress kann in folgenden Kontexten entstehen:

  • Arbeit: Stress im Job kann zum Beispiel durch eine zu hohe Arbeitsbelastung entstehen oder dadurch, dass man überhaupt nicht mag, was man tut. Arbeit nimmt einen sehr grossen Teil unseres Lebens ein und kann dadurch auch Ursache für chronischen Stress sein.
  • Beziehungen: Ständige Probleme oder Unzufriedenheit in Beziehungen können ebenfalls Ursache von Stress und sehr belastend sein, wenn sie nicht angegangen werden.
  • Geld: Geldprobleme sind berüchtigte Stressauslöser. Andauernde finanzielle Schwierigkeiten können durchaus zu Stress führen.
  • Gesundheit: Gesundheit ist für die meisten von uns ein wichtiges Thema, vor allem dann, wenn sie auf dem Spiel steht. Sich über einen längeren Zeitraum Sorgen um seine Gesundheit machen zu müssen, kann an die Substanz gehen und gehört definitiv zu den Ursachen für chronischen Stress.
  • Familiäre Verpflichtungen: Sich um pflegebedürftige Angehörige zu kümmern oder andere familiäre Verpflichtungen beanspruchen viel Zeit und Energie und können belastend sein.
  • Studium: Viele Studenten wissen, dass das Studium viel von einem abverlangen kann. Prüfungs- und Leistungsdruck sind nicht zu unterschätzende Stressursachen und nicht alle, können gleich gut damit umgehen.
  • Urlaub: Auch ein anstehender Urlaub kann Auslöser von Stress sein. Vielleicht kennen Sie es: Der Urlaub steht vor der Tür, man müsste bereits die Koffer gepackt haben und sich um die Familie kümmern, aber bei der Arbeit steht noch so einiges an, das vorher unbedingt erledigt und abgeschlossen werden muss.

Stellen Sie gerade fest, dass Sie unter chronischem Stress leiden? Dann machen Sie sich Gedanken zum Auslöser. Weshalb fühlen Sie sich überfordert und worum drehen sich Ihre Gedanken ständig? Wenn Sie den Auslöser kennen, können Sie mit der Stressbewältigung beginnen.

unterschiedliche ursachen von stress
Tipps für die Stressbewältigung

Es gibt verschiedene Wege und Möglichkeiten, Stress zu reduzieren. Welche Mittel für Sie am besten passen, kommt auf Ihre Situation an und die Auslöser des chronischen Stresses. Stressreduzierende Massnahmen sind zum Beispiel das Ändern der Einstellung und Sichtweise, das Lösen von Konflikten und Problemen, konkrete Entspannungstechniken, Sport und das Verändern der Umweltbedingungen.

 

Wenn Sie dabei Hilfe benötigen, dann melden Sie sich bei uns. Ein persönlicher Coach bei mynd kann Sie dabei unterstützen, Ihr Leben positiv zu verändern und chronischen Stress zu bewältigen.

geschrieben von  Daniel Sigrist

Es könnte Ihnen auch gefallen:
Stressfreie Ferien
Stressfreie Ferien

Stressfreie Ferien – Sie fühlen sich gestresst, bevor die Ferien überhaupt begonnen haben? Entdecken Sie, was Sie tun können, um stressfrei in die Ferien zu starten und diese dann auch in vollen Zügen geniessen können.

bewaeltigen-sie-ihren-prüfungsstress
So bewältigen Sie Ihren Prüfungsstress

Prüfungsangst und Prüfungsstress. Wer kennt das unangenehme Gefühl nicht. Egal wie alt wir sind und wie viel Erfahrung wir bereits gesammelt haben – Prüfungen lösen immer Stress aus. Mit unseren Tipps haben Sie die Angst vor Prüfungen im Griff.

Can we help?

Können wir helfen?