Wie Sie Ihr kreisende Gedanken stoppen können - Mynd.ch

Wie Sie Ihr kreisende Gedanken stoppen können

SIE SIND, WAS SIE DENKEN. DENKEN SIE AKTUELL ZU VIEL? ZU NEGATIV? STOPPEN SIE DAS GEDANKENKARUSSELL UND WERDEN SIE DANK MENTALEM COACHING WIEDER MEISTER IHRER GEDANKEN.

Wir alle kennen das: Kreisende Gedanken, die einfach nicht stillstehen wollen. Ein Endloskarussell, dass sich ständig um dieselben negativen Dinge dreht.

Eigentlich wissen wir, dass solche Gedanken zu nichts führen. Manchmal lösen sich die Gedanken von selbst wieder auf. Manchmal ist die Situation aber zu belastend, die Gedanken kreisen mühsam weiter. Das kann einengen, beängstigen, unsere Stimmung und unsere Gesundheit massiv beeinflussen. Negative Gedanken lösen Stress aus, können zu Kopfschmerzen, Schlafstörungen und anderen Erkrankungen führen.

Sie Fragen sich, wie Sie Ruhe im Kopf bekommen und aus dem Sorgenkarussell aussteigen können? Mit mentalem Coaching! Damit können Sie hier und jetzt beginnen. Legen wir los?

Sagen Sie «STOPP»

So einfach wie wirkungsvoll. Probieren Sie es einfach aus. Beim nächsten Mal, wenn kreisende Gedanken Sie belasten, halten Sie ihnen ein rotes STOP-Schild vor. Ein solches, wie Sie es vom Strassenverkehr kennen. Halten Sie das Schild bildlich vor Ihre Gedanken und sagen Sie laut und so lange «STOPP», bis es Ihre Gedanken unterbricht. Widmen Sie sich jetzt einer Tätigkeit, die Sie ablenkt, damit die negativen Gedanken nicht gleich wieder zu kreisen beginnen.
Herzliche Gratulation! Der erste wichtige Schritt ist gemeistert.

Tipp: Wenn es Ihnen schwerfällt, sich ein STOP-Schild vorzustellen, dann laden Sie ein Foto davon auf Ihr Handy. Anklicken – anschauen – Stopp rufen.

Wichtig zu wissen: Je öfter Sie diese einfache Technik anwenden, desto schneller unterbrechen Sie kreisende Gedanken.

magie_dankbarkeit

Tschüss negative Gedanken – Hallo gute Laune

Die besten Mental Coaching Tipps.

  • Sie sind der Chef

Sie bestimmen, was Sie denken. Und wie Sie denken bestimmt, was Sie fühlen. Sie haben immer die Wahl, wie Sie sich fühlen möchten und wie Sie gefühlsmässig auf eine Situation reagieren. Sie sind der Chef – Sie kontrollieren Ihre Gedanken.

  • Die Macht der Gedanken

Ist das Leben für Sie ein Kampf oder ein Geschenk? Ein Spiel oder ein Drahtseilakt? Wie Sie Ihr Leben sehen und beschreiben, so ist es und so fühlt es sich an.

  • Die Magie der Dankbarkeit

Dankbarkeit ist ein echtes Powergefühl und es ist ganz leicht erzeugt! Egal in welcher Stimmung Sie sich aktuell befinden: Rufen Sie sich ins Bewusstsein, wofür Sie dankbar sind. Seien Sie heute dankbar für die warme Mahlzeit oder die warme Bettdecke. Motivieren Sie sich immer wieder dazu, es wird Ihre Stimmung sofort aufhellen.

  • Zeigen Sie Haltung

Sie können Ihre Gefühle sofort ändern, wenn Sie Ihre Körpersprache ändern. Durch Ihre Mimik, Gestik und Körperhaltung haben Sie einen direkten Draht zu Ihren Gefühlen. Also dann: Schultern zurück, Brust raus, Rücken gerade und lächeln. Schön, wie Sie jetzt strahlen!

  • Kleider machen Leute

Wählen Sie heute den farbigen Pullover und greifen Sie auch mal in die hintere Ecke des Kleiderschranks. Schlüpfen Sie in ein Stück, das Sie schon lange nicht mehr getragen haben und machen Sie sich schön. Das fühlt sich doch gleich anders an, oder? Der veränderte Look hat einen direkten Einfluss auf Ihre Körpersprache und somit auf Ihre Gefühle.

  • Auf Positives zurückschauen

Blicken Sie abends auf den Tag zurück. Was haben Sie heute Gutes erlebt? Notieren Sie sich drei Dinge, die Ihr Herz berührt haben. Ihnen fällt nichts ein? Vielleicht war es der wärmende Sonnenstrahl, das nette «Grüezi» vom Mann an der Kasse. Sie werden sehen: Je öfter Sie sich positive Dinge notieren, desto einfacher fällt es. Eine tolle Motivation: Nach einer Woche haben Sie eine Liste mit 21 schönen Erinnerungen.

  • Entspannung und Ruhe durch Atmen

Die Atmung ist direkt mit Ihrem Nervensystem verbunden. Atmen Sie richtig, beruhigt Sie das im Nu. Atmen Sie doppelt so lange aus wie ein. Zählen Sie bei der Einatmung auf vier und mindestens auf acht bei der Ausatmung.

Wie fühlen Sie sich jetzt? Sind die kreisenden Gedanken verschwunden? Oder kommen Sie erneut? Versuchen Sie krampfhaft aus dem Gedankenkarussell auszusteigen und ärgern sich, dass Sie es nicht schaffen? Anstatt zur Ruhe zu kommen, denken Sie: «Warum schaff ich das nicht? Was ist nur los mit mir? Ich krieg das einfach nicht unter Kontrolle»?

Nehmen Sie an, was ist. Sie sind ja jetzt schon fortgeschritten und haben das Problem erkannt. Und: Sie haben gute mentale Werkzeuge in der Hand wie Sie aktiv dagegen etwas tun können. Sie kennen jetzt die kleinen Tricks, wie Sie Ihre Gedanken positiv beeinflussen können. Geben sie nicht auf und bleiben sie dran.

thoughts out of your head

Zusätzlicher Trick: Leiten Sie die Gedanken aus – raus aus dem Kopf

Schnappen Sie sich Stift und Papier und schreiben Sie während zehn Minuten alle Gedanken auf, die gerade in Ihrem Kopf herumgeistern.

Nur Mut: Einfach darauf los – egal, was auf dem Papier landet. Es erstaunt nicht, dass auf dem Papier ein paar wenige Gedanken stehen, die sich permanent wiederholen. Durch das unaufhörliche Kreisen derselben Gedanken haben wir nur das Gefühl, es wären unendlich viele. Diese Übung bringt Klarheit in Ihren Kopf und Sie erkennen, dass Sie zu viel nachdenken über:

  • Die Vergangenheit. Das ist sinnlos, denn Sie können diese nicht mehr ändern. Lassen Sie Vergangenes los.
  • Die Zukunft. Oder die Sorgen, die Sie sich um Ihre Zukunft machen. Aber: Die Zukunft existiert noch nicht. Spannend ist doch, dass 80 % der Sorgen, die wir uns machen, niemals eintreten. Um die restlichen 20 % können Sie sich dann kümmern, wenn es soweit ist.

 

Ich bin mir bewusst: alles einfacher geschrieben als umgesetzt. Ich bin überzeugt, dass Sie die Motivation finden, Ihre negative Gedankenspirale zu stoppen und durch mentales Coaching zu mehr Lebensfreude zu kommen.

geschrieben von Felicitas Jucker

Es könnte Ihnen auch gefallen:
mentaltraining
Wie kann Mentaltraining das Leben verbessern?

Mentaltrainer können uns helfen, das Leben mit Gelassenheit zu meistern. Tamara Cancela, FSP-Psychologin und Doktorandin, erklärt, wie ein mentaltrainer uns dabei helfen kann, weiterzukommen.

Myn Logo white

Can we help?

Myn Logo white

Können wir helfen?